Briefkastenanlagen für das Türseitenteil mit geräuschgedämpfter Einwurfklappen

Eine Briefkastenanlage für Türseitenteile sind generell eine beliebte Variante bei Kunden, da hier keine großen Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Das heißt, die Planung und Montage gestaltet sich in nahezu allen Fällen sehr einfach. Trotzdem kann es auch bei solchen Produkten zu Problemen kommen, was sich speziell auf die Lautstärke bezieht. Denn bei einer solchen Anlage spielt der Resonanzraum eine entscheidende Rolle. Dieser wird durch den Raum hinter der Anlage gebildet.

Briefkastenanlagen für das Türseitenteil mit geräuschgedämpfter Einwurfklappen

Desto größer der Raum ist, desto stärker kann sich hier der Schall ausbreiten, was dazu führt das ein störender Lärm entstehen kann.Aus diesem Grund ist es wichtig, hier auf geräuschgedämpfte Einwurfklappen wert zu legen. Doch woran kann man solche Einwurfklappen überhaupt erkennen, dass ist die Frage, die sich viele Kunden stellen. Darum soll hier einmal aufgeführt werden, welche Faktoren eine entscheidende Rolle spielen und dazu beitragen, dass der Schall bzw. die Lautstärke gedämpft wird.

Auf welche Faktoren sollte man bei der Auswahl der Anlage achten?

Es gibt zwei wesentliche Faktoren, die den Geräuschpegel deutlich verringern können. Der erste Faktor bezieht sich dabei auf eine technische Lösung. Mithilfe einer Federung, die in der Klappe verbaut wird, schließt diese langsam und schlägt damit nicht auf der Grundfläche der Anlage auf. Das Prinzip ähnelt dabei einem Türschließer. Ein hydraulischer Arm schließt nach Öffnen der Einwurfklappe wieder automatisch und wie bereits geschrieben langsam. Auf diese Weise gleitet die Klappe förmlich dahin und erzeugt nur einen geringen Ton beim Anschlagen auf der Grundoberfläche. Die zweite Variante ist eine Schutzmatte die sowohl auf der Oberfläche als auch im Inneren der Klappe platziert werden kann. Insofern die Matte auf der Oberfläche, also auf der Frontseite der Anlage platziert wurde, kann dies dazu führen das man hier einen negativen Effekt in der Optik erzeugt. Die bessere Variante stellt hier definitiv das Anbringen auf der Innenseite der Klappe dar. Beide Varianten sind ideal dafür geeignet den Geräuschpegel zu reduzieren und sind auch in vielen Ausführungen solcher Anlage enthalten. Dennoch sollte man aber als Kunde direkt darauf achten ob einer der beiden oder beide Faktor in den Details mit angegeben wurden. Ist dies nicht der Fall, so sollte man vorsichtshalber noch einmal beim Anbieter nachfragen. Für Kunden, die sich bereits für eine Anlage entschieden und erst nach der Montage das Problem festgestellt haben, für die gibt es hier natürlich auch eine Lösung.

Einige Geräuschdämpfer können auch mithilfe von Sets nachgerüstet werden

System oder Schutzfunktionen zur Eindämmung der Lautstärke bei Schließen der Einwurfklappe müssen nicht zwangsläufig schon in der Anlage integriert sein. Es besteht hier durchaus die Möglichkeit, diese Funktionen auch nachzurüsten. Das Nachrüsten eines hydraulischen Arms ist jedoch ein sehr schwieriges Unterfangen und kann auch nur bei einigen Anlagen angewendet werden. Daher kann man diese Variante nicht generell als Lösung betrachten. Eine Schutzmatte hingegen kann auf jeder Anlage platziert werden. Beim Anbringen sollte aber auch auf den optischen Faktor geachtet werden, der oben schon einmal beschrieben wurde. Insofern es möglich ist, sollte die Schutzmatte also auf der Innenseite der Einwurfklappe platziert werden. So erzeugt man den gleichen Effekt, nimmt aber keine direkte Veränderung am äußerlichen Erscheinungsbild der Anlage vor.

Briefkastenanlagen für das Türseitenteil und alternative Bauformen aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-MD-31-OR
Artikel-Nr.: KN-UP-41-110
Artikel-Nr.: KN-FS-41-244
Artikel-Nr.: KN-FS-40-244-H