Einfach angebaut und zustellerfreundlich - der Zaunbriefkasten

Postzusteller lieben Zaunbriefkästen. Sie können die Sendungen einwerfen, ohne vom Rad zu steigen. Wo sie mit dem Auto unterwegs sind, sind es nur ein paar Schritte, und schon können sie ihre Tour fortsetzen. Und kein Problem mit dem Hund und dem Gartentor. Für Hausbesitzer gibt es gute Gründe, Zaunbriefkästen auch zu lieben. Hundebesitzer können so dem Konflikt entgehen, der üblicherweise zwischen Zusteller und Vierbeiner entsteht.

Zaunbriefkästen lassen sich schnell montieren - am Zaun - am Hoftor oder an der Gartentür

Der Hund kann im Garten toben, soviel er Lust hat, die Post kommt trotzdem. Auch wer keinen Hund hat, hat vielleicht seine Gründe, warum er lieber niemanden auf seinem Grundstück haben will. Und nicht zuletzt: Ein Zaunbriefkasten ist schnell und einfach montiert am Zaun, am Hoftor oder an der Gartentür.

Praktisch und wetterfest

der Zusteller die Post von der Straße aus einwerfen kann, Sie als Empfänger aber nicht selbst auf die Straße gehen müssen, um sie herauszuholen. Sie brauchen nur die Klappe auf der Rückseite öffnen. Da ein Zaunbriefkasten dem Wetter mehr ausgesetzt ist als einer, der unter Dach im Eingangsbereich hängt, werden dafür auch nur haltbare Materialien wie Stahlblech, Aluminium oder Edelstahl eingesetzt. Farbige Beschichtungen tragen dazu bei, dass der Kasten sich auch optisch so ins Gesamtbild einfügt, wie Sie das haben möchten.

Größer ist besser

Neben der Optik ist dann auch noch die richtige Größe zu wählen. Erwarten Sie nur ein paar Briefe, kommen Sie mit einem Standardmodell aus. Haben Sie ein Home Office und erhalten öfter dickere Umschläge, empfiehlt es sich, lieber ein Modell mit größerem Einwurfschlitz und mehr Fassungsvermögen zu nehmen. Sie wollen ja nicht, dass Ihre Post beschädigt oder nass wird, nur weil an einem Tag ungünstigerweise mehrere Sendungen gleichzeitig kommen. Mit einem Großraumbriefkasten gehen Sie auf Nummer sicher. Dort passt auch noch Ihre Zeitung hinein, wenn Sie keine eigene Zeitungsrolle aufhängen wollen. Ein Modell, das auch in Europa immer beliebter wird, ist die US-Mailbox. Hier darf der Zusteller nach abgelieferter Sendung ein Fähnchen hochklappen, sodass der Empfänger gleich sieht, ob es sich lohnt, nach der Post zu schauen. Für die meisten Zwecke bietet diese Box auch ausreichend Platz.

Anbringung des Zaunbriefkastens

Der ideale Platz für den Zaunbriefkasten ist direkt neben dem Gartentor. Dann hilft eine dort angebrachte Beleuchtung gleichzeitig Ihrem Besuch und dem Zusteller. Wie sich der Behälter am besten befestigen lässt, hängt natürlich von den örtlichen Bedingungen ab. Entweder es gibt bereits eine geeignete Stütze, oder Sie bringen eine neu an. Soll der Briefkasten in einen bestehenden Zaun integriert werden müssen Sie eventuell etwas sägen, damit Einwurf von außen und Entnahme von innen wirklich funktionieren.Ein Sonderfall des Zaunbriefkastens ist der in der Mauer oder im gemauerten Gartentor. Hier ist der nachträgliche Einbau etwas aufwendiger. Der Kasten ist dort aber auch besser geschützt und hält länger. Es bietet sich an, gleich eine Klingel und Gegensprechanlage zu integrieren. Ob Mauer oder Zaun: Der Zusteller dankt schon mal!

Zaunbriefkästen aus der Cenator® Kollektion lassen sich schnell montieren - am Zaun - am Hoftor oder an der Garten:

Artikel-Nr.: 300421
Artikel-Nr.: 300475
Artikel-Nr.: 300563
Artikel-Nr.: 300126