Benötigte Briefkastenfächer auf mehrere Briefkastenanlagen platzsparend aufteilen

Bei größeren Komplexen stellt sich hin und wieder die Frage, wie man die benötigen Briefkastenfächer am besten aufteilen kann und dies natürlich auch platzsparend. Oftmals entsteht eine Situation dadurch, dass sich eine Erweiterung des Komplexes eingestellt hat. Ebenso kann aber auch der Fall vorliegen, dass man dies aus optischen Gründen tun will, beispielsweise um für eine geordnete Form zu sorgen.

Benötigte Briefkastenfächer auf mehrere Briefkastenanlagen platzsparend aufteilen

Daher kommen mehrere Briefkastenanlagen gegenüber einer sehr großen meist eher in Frage. Für beide Varianten gibt es aber verschiedene Muster, wie man hier als Kunde vorgehen kann. Beide Möglichkeiten sollen daher einmal etwas genauer betrachtet werden.

Erweiterungen und Kombinationsmöglichkeiten

Besteht die Situation das zu einem Komplex Briefkastenanlagen benötigt werden, um eine geordnete Form herzustellen, so können hier zwei typische Optionen in Betracht gezogen werden. Die erste Möglichkeit besteht darin, eine Anlage zu wählen, die über eine bestimmte Anzahl von Briefkästen verfügt. Wenn also beispielsweise 100 Briefkästen benötigt werden, so sollte die Anzahl der Briefkästen einer Anlage einen Wert aufweisen der einen Teiler von 100 darstellt. Zum Beispiel 10, 20 oder auch 50. So besteht die Möglichkeit, die Briefkästen sauber und ohne unregelmäßige Anzahlen aufzuteilen. Eine weitere Möglichkeit wäre hier die Sonderanfertigung einer solchen Anlage. Mithilfe dieser Option lässt sich die Briefkastenanlage optimal auf die eigenen Wünsche und Notwendigkeiten anpassen. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass dies oftmals mit einem höheren Kostenaufwand verbunden sein kann. Besteht bereits ein Komplex, der nun erweitert wurde, so liegt in der Regel die Situation vor, dass bereits eine Briefkastenanlage vorhanden ist. Als Kunde muss man nun die Entscheidung treffen, ob man diese weiter nutzen möchte oder sich für eine neue Variation entscheidet. Will man die alte Anlage weiter nutzen, ist man in den Entscheidungen natürlich eingeschränkt. Es wäre in einem solchen Fall zu empfehlen, weitere Modelle dieser Briefkastenanlage zu nutzen, um die benötigen Briefkästen zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise kann auch die harmonische Optik gewahrt werden. Entscheidet man sich für eine Neuanschaffung, so kann man im Vorfeld darauf achten, dass man hier eine Briefkastenanlage wählt, die Erweiterungsmöglichkeiten mit sich bringt. Sollte also dann in Zukunft noch einmal eine Erweiterung notwendig sein, kann dies mit der jeweiligen Anlage ohne Probleme realisiert werden. Bei jeder Variante muss man also als Kunde vorab abschätzen, welche hier die idealste Lösung darstellt.

Ein Fazit zu den einzelnen Varianten

Wie man bereits schon sehen konnte, bezieht sich jede Variante auf eine spezielle Situation. Diese Situationen, die hier aufgeführt wurden, sind jene, die am häufigsten Auftreten. Selbstverständlich kann es hier auch andere Möglichkeiten geben, die ähnlich gegenüber den aufgeführten sind. In einem solchen Fall kann man dann als Kunde schauen, welcher Situation dieser am ähnlichsten ist und nach diesem Muster vorgehen. Wichtig ist bei jeder Variante immer jener Punkt, dass man hier die Situation genau durchdenkt, bevor man eine Entscheidung trifft. In mnachen Fällen macht eine Neuanschaffung deutlich mehr Sinn, in anderen widerum nicht. Es kommt also immer auf die Gesamtsituation an, die beim Nutzer bzw. Interessenten vorliegt. Eine Beratung durch einen Fachmann, welche Variante in Betracht kommen könnte, ist ebenfalls zu empfehlen, um sich die Entscheidung zu erleichtern.

Benötigte Briefkastenfächer auf mehrere Briefkastenanlagen platzsparend aufteilen aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-H
Artikel-Nr.: KN-FS-50-244-H
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244
Artikel-Nr.: KN-FS-60-244