Post von außen - Vor- und Nachteile

Es gibt Menschen, die fallen mit der Tür ins Haus. Mit der Redensart sind solche Zeitgenossen gemeint, die andere überrumpeln und ohne Umschweife auf den Punkt kommen. Wenn es um die tägliche Post geht, soll diese natürlich nicht einfach ins Haus flattern. Dafür wurde einst der Briefkasten erfunden, der sich über Jahrzehnte bewährt hat. Gäbe es ihn nicht, müsste er neu erfunden werden. In vielen Mehrfamilienhäusern gab es einst die sogenannte Türschlitzzustellung der Post. In der Wohnungstür war ein Schlitz mit einer Metallklappe integriert. Hier wurden die Briefe durchgesteckt. Für den Postboten war das ein enormer Aufwand. Täglich musste er treppauf und treppab die Post zum Empfänger bringen. Dennoch gibt es auch in der heutigen Zeit Mehrfamilienhäuser, bei denen der Briefkasten in der Haustür eingepasst ist.

Fünfer Briefkastenanlage im Türelement eingefasst

Was spricht für diese Bauform?

Für manche klingt es vielleicht merkwürdig, einen Briefkasten in der Haustür einzupassen. Besonders dann, wenn es sich dabei um ein Mehrfamilienhaus mit fünf Mietparteien handelt. Es gibt verschiedene Argumente, die für diese Bauform sprechen. Wenn zum Beispiel der Innenbereich eines Gebäudes nicht ausreichend geräumig ist, kann eine im Türelement eingefasste Briefkastenanlage die Lösung sein. Vielleicht sind es optische oder bautechnische Gründe, die gegen Briefkästen an der Außenwand sprechen. Auch in diesem Fall ist eine Einfassung in der Tür die optimale Alternative. Ein weitere Vorteil dieser Bauweise besteht darin, dass kein Bewohner durch das Klingeln von Zustellern gestört wird. Neben den Briefzustellern sind es ja auch Austräger, die nahezu täglich Werbematerial verteilen. Die haben Gelegenheit ihre Flyer und dergleichen von außen in die Briefkästen zu stecken. Unbefugten, die klingeln und sich als Postzusteller und Werbungverteiler ausgeben, wird es unmöglich gemacht ins Haus zu gelangen. Zum Beispiel eine Fünfer Briefkastenanlage im Türelement eingefasst ist hier eine geeignete Bauform.

Gestaltungmöglichkeiten für einen Fünfe Briefkastenanlage in der Haustür

In der Haustür eingepasste Briefkasten befinden sich in der Regel nicht unmittelbar an der Eingangstür, sondern in dem nebenstehenden Türseitenteil. Damit die Briefkastentüren von den Bewohnern bequem geöffnet werden können, sollte das Innere des Gebäudes über ausreichend Platz verfügen. Schließlich benötigen die Briefkästen eine gewisse Tiefe. Die Wärmedämmung sollte bei der Entscheidung für eine Fünfer Briefkastenanlage in der Haustür ebenfalls berücksichtigt werden. Wichtig ist dabei, dass die Montage und das Ausmessen von einem Fachmann erledigt wird. Wie bei anderen Briefkastenanlagen auch, hat der Kunde große Variationsmöglichkeiten. Senkrecht, waagrecht oder schräg können die Briefkastenanlagen ganz nach Geschmack gewählt werden. Die Entnahme der Post kann sowohl vorder- als auch rückseitig erfolgen. Natürlich lassen sich auch Paketboxen und ebenso Namensschilder, Beleuchtung und Klingel in die Anlage integrieren.

Fünfer Briefkastenanlagen aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-MD-51-OR-E
Artikel-Nr.: KN-UP-51-110-E
Artikel-Nr.: KN-FS-51-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-50-244-H-E