Sicher vor Wind und Wetter - bestens witterungsgeschützt montierte Briefkastenanlagen

Briefkästen und Briefkastenanlagen haben vor allem einen nützlichen Zweck - sie dienen dafür, dass die gelieferte Post und Päckchen vor der Witterung geschützt sind und nicht durch Regen oder Schnee beschädigt werden können. Um diesem Zweck dienen zu können, müssen natürlich auch Briefkastenanlagen witterungsgeschützt sein. Dies kann auf mehrere Arten realisiert werden - einen Briefkasten direkt geschützt vor den Widrigkeiten der Natur anzubringen, bildet dabei nur eine der Möglichkeiten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über das Thema „Briefkastenanlagen witterungsgeschützt montieren“ und lernen Sie auch eventuelle Alternativen kennen, die ebenfalls angewendet werden, um Ihre Briefsendungen vor schlechtem Wetter zu schützen.

Bestens witterungsgeschützt montierte Briefkastenanlagen in verschiedenen Varianten

Witterungsgeschützter freistehender Briefkasten

Freistehende Briefkästen und Briefkastenanlagen stellen einen Sonderfall dar, denn sie stehen zu jeder Jahreszeit draußen im Freien und sind den Kräften der Natur ausgeliefert. Regen, Schnee und Wind sind dabei die größten Gefahren, die ihnen begegnen können. Gegen Wind können freistehende Briefkästen gewappnet werden, indem man sie fest in der Erde montiert. Auf Sand oder Erde gebaute Briefkastenanlagen können bei starkem Wind kippen, und auch Regen kann den Boden abtragen und die Anlage so über die Zeit instabil werden lassen. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie ein festes Beton-Fundament für Ihre Briefkastenanlage gießen. Briefkästen können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Ist Ihr Briefkasten aus Edelstahl, dann müssen Sie sich in der Regel keine Sorgen machen, denn das Material ist vor Rost geschützt. Besteht der Briefkasten dagegen aus Holz, so bietet sich eine Glasur und eine Imprägnierung an, damit kein Wasser eindringen kann und der Briefkasten morsch wird oder Ihre Post zerstört wird. Wer seinen freistehenden Briefkasten darüber hinaus schützen möchte, der kann sich optional eine Überdachung für seine Briefkastenanlage zulegen. So gelangt Wasser nicht mehr direkt an den Briefkasten.

Witterungsgeschützte an der Fassade montierte Briefkasten

An Fassaden montierte Briefkästen befinden sich häufig schon unter einen Vordach, was es Regen schwer machen sollte, ihn zu erreichen. Dennoch kann es auch hier nicht schaden vorzusorgen. Je nach Material bietet sich eine Imprägnierung an und auch auf eine ausreichende Befestigung sollte geachtet werden. Starker Wind kann in einem beengten Bereich wie in der Nähe einer Hauswand stärker wehen, als im freien Gelände. Vorsorge ist also angebracht: In Form von einer wasserabweisenden Glasur und Farbe und in Form einer starken Befestigung an der Hauswand. So können Sie sicher sein, dass auch Ihre an der Fassade befestigte Briefkästen und Briefkastenanlagen gegen alle widrigen Witterungsverhältnisse wie etwa Regen, Schnee, Eis und Wind geschützt sind.

Witterungsgeschützte Einwurfblende

Eine Einwurfblende ist häufig schon gut gegen Wind und Wetter geschützt. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Blende auch wirklich den Einwurfschacht für die Post abschließt, da sonst Wind in die Wohnung eindringen kann. Gleichzeitig kann bei unzureichender Dichtung die Wärme aus dem Haus entweichen, sodass eventuell die Heizung belastet wird. Ansonsten gilt: Ist Ihre Einwurfblende aus Edelstahl gefertigt, dann brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen machen, bei Holz sollten Sie auch auf eine Imprägnierung achten. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, beim Briefkastenhändler Ihres Vertrauen finden Sie sicher auch ein witterungsgeschütztes Modell, das Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.

Bestens witterungsgeschützt montierte Briefkastenanlagen in verschiedenen Varianten aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-MD-31-OR
Artikel-Nr.: KN-UP-21-110
Artikel-Nr.: KN-MD-61-OR-E
Artikel-Nr.: KN-UP-91-110-E