Der Unterputz-Briefkasten für besondere Anwendungsbereiche

Der Briefkasten ist sozusagen die Visitenkarte jeden Hauses. Es gibt zahlreiche Briefkästen in den unterschiedlichsten Versionen und Varianten. Wenn man sich eine neue Briefkastenanlage zulegen möchte, sollte man vor der Entscheidung festlegen, welche Art von Briefkasten man sich wünscht und welche nötigen Eigenschaften dieser Briefkasten vorweisen soll. Dabei steht unter anderem das Thema Sicherheit und die optimale Größe an oberster Stelle. Gerade bei Briefkästen, die außerhalb des Gebäudes angebracht werden, sind die richtigen Eigenschaften wichtig, um lange Freude daran zu haben. Eine beliebte Variante im Außenbereich ist der direkt in die Hausfassade eingelassene Briefkasten.

In Hausfassade eingelassene Briefkastenanlage an Seitentür

Verwendungsbereiche des in die Hausfassade eingelassenen Briefkastens

Gerade in privaten Häusern sind Briefkästen im Außenbereich sehr praktisch. Der Briefträger kann jederzeit seine Post einwerfen, ohne das jemand im Haus anwesend sein muss. Da der Briefkasten direkt in die Fassade eingelassen ist, wird der Kasten nicht so schlimm den Witterungsbedingungen ausgesetzt wie ein freistehender Briefkasten. Diese Briefkastenform ist absolut platzsparend. Zudem lässt sich ein sogenannter „Unterputz-Briefkasten“ bequem mit einer technischen Ausstattung in Form einer Klingel, einer Überwachungsanlage oder einer Gegensprechanlage verbinden. Auch die Hausnummer kann zusätzlich angebracht werden. Zur korrekten Montage sollte diese Art von Briefkasten bereits beim Hausbau eingeplant sein. Natürlich ist eine nachträgliche Montage absolut möglich, ist aber durch die Bearbeitung der Fassade aufwendiger als die Montage eines freistehenden Briefkastens. Das macht sich im Preis etwas bemerkbar, denn diese Art von Briefkasten hat einen höheren Anschaffungspreis als herkömmliche Varianten.

Eigenschaften die ein guter Briefkasten im Außenbereich haben muss

  • Es muss eine optimale Montage gegeben sein, um eventuellen Vandalismus zu erschweren.
  • Der Briefkasten muss eine hohe Sicherheit aufweisen, damit fremde Personen keine Post entnehmen können.
  • Aufgrund des Standortes außerhalb des Hauses ist der Briefkasten allen Witterungsbedingungen ausgesetzt und muss daher aus dem richtigen Material bestehen.
  • Der Briefkasten muss groß genug sein damit Prospekte, Zeitschriften und Zeitungen komplett in den Kasten passen. Somit sind diese vor Regen geschützt und fremde Personen würden nicht mitbekommen, wenn die Bewohner länger als einen Tag nicht zu Hause sind.
  • Der Briefkasten muss stilistisch zum restlichen Design des Hauses passen.

Material eines Unterputz-Briefkastens

Natürlich muss das Material, aus dem der Briefkasten besteh,t absolut witterungsbeständig sein und mit den vorherrschenden Gegebenheiten im Außenbereich klar kommen. Dafür bieten sich Edelstahl und Aluminium am allerbesten an. Edelstahl ist korrosionsbeständig, unempfindlich was Temperaturschwankungen betrifft und zeichnet sich durch seine besondere Langlebigkeit aus. Aluminium dagegen ist sehr leicht, stabil und witterungs- und brandbeständig. Zudem lassen sich beide Materialien mit beliebigen Farben überziehen.

In Hausfassade eingelassene Briefkastenanlage an Seitentür aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-UP-81-110-E
Artikel-Nr.: KN-MD-61-OR-E
Artikel-Nr.: KN-UP-61-110
Artikel-Nr.: KN-MD-61-OR