Beschriftete Briefkastenanlagen vermeiden Fehlzustellungen

Fast jeder kennt es, dass im eigenen Briefkasten ein Brief gelandet ist, der für den Nachbarn oder eine unbekannte Person bestimmt war. Doch auch wenn Fehler menschlich sind und passieren können, so gibt es doch Möglichkeiten, Fehlzustellungen entgegenzuwirken. Eine neben der Eingangstür eingelassene Briefkastenanlage mit Straßenname und Hausnummer ist hierfür ein gutes Beispiel.

Neben Eingangstür eingelassene Briefkastenanlage mit Straßenname und Hausnummer

Immer mehr Postdienstleister auf dem Markt

Seit die Deutsche Post nicht mehr das Monopol zur Postzustellung hat, wurden einige überregionale und einige regionale Postunternehmen gegründet. Dies sorgt auch dafür, dass nicht mehr nur einmal am Tag Post zugestellt wird, sondern es auch möglich ist, dass mehrere Zusteller unterschiedlicher Postunternehmen zu verschiedenen Tageszeiten die Zustellung vornehmen. Doch auch bei der Deutschen Post selbst hat sich seit der Privatisierung einiges geändert, denn feste Zusteller für ein Gebiet gibt es nicht mehr. Dies führt dazu, dass Fehlzustellungen heute wesentlich häufiger vorkommen als vor dem Fall der Monopolstellung und Privatisierung.

Gute Beschriftung der Briefkastenanlage das A und O

Aufgrund der gestiegenen Zahl an Postzustellern und stetigem Wechsel der Zusteller sind die meisten Zusteller ortsfremd. Damit diese sich leichter orientieren können, empfiehlt es sich, Briefkastenanlagen mit Straßenname und Hausnummer zu versehen. Dies kann besonders bei Eckgrundstücken sinnvoll sein, wenn das nächste Straßenschild außer Sichtweite ist und natürlich auch bei Häusern, die in zweiter Reihe gebaut sind, aber auch bei verschachtelten Straßenzügen. Der Name der Bewohner auf dem Briefkasten ist in Deutschland gängig, während die Informationen wie Straßenname und Hausnummer häufig fehlen. Auch wenn der Zusteller in der richtigen Straße zustellt, scheitert eine ordnungsgemäße Zustellung häufig an der nicht gut sichtbaren Hausnummer.

Möglichkeiten der Beschriftung

Entsprechend sinnvoll ist es, bei neuen Briefkästen direkt die Möglichkeit zu nutzen, eine Anlage zu wählen, die mit allen Informationen versehen werden kann. Auf der einen Seite gibt es die Möglichkeit, mit entsprechenden Aufklebern die Informationen nachträglich auf den Briefkasten aufzubringen, was jedoch optisch meist nicht sehr ansprechend ist. Besser ist es, sich direkt für eine eingelassene Briefkastenanlage mit Straßenname und Hausnummer als Gravur zu entscheiden. Dies hat den Vorteil, dass es sich um eine dauerhafte haltbare Lösung handelt. Zudem sind eingelassene Briefkastenanlagen platzsparend und mit einer schön gearbeiteten Gravur wird die Anlage zum wahren Blickfang. Eigenheimbesitzer können neben Straßenname und Hausnummer auch direkt den eigenen Namen mit eingravieren lassen, sodass sich ein wirklich ansprechendes Gesamtbild ergibt.

Briefkastenanlagen die neben der Eingangstür eingelassen werden kann aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-MD-61-OR-E
Artikel-Nr.: KN-UP-71-110-E
Artikel-Nr.: 300020
Artikel-Nr.: 300022