Praktische Briefkastenanlagen für Schuleinrichtungen mit Fokus auf Zweckmäßigkeit

Bei großen Briefkastenanlagen denken die meisten Menschen an ihren Verwendungszweck bei Wohnhäusern oder bei Unternehmen. Jedoch sind solche Briefkastenanlagen auch für Behörden und insbesondere für Gymnasien und andere Schulformen von besonderer Relevanz. Dabei benötigen gerade Schulen Briefkastenanlagen, die sehr praktisch sind und bei denen der Fokus auf ihrer Zweckmäßigkeit und Robustheit liegt.

Zweckmäßige Briefkastenanlagen für Gymnasien und andere Schuleinrichtungen

An sich unterscheiden sich Briefkastenanlagen für Gymnasien und andere Schulformen nicht wesentlich von den Briefkastenanlagen, die bei Wohnhäusern genutzt werden. Der wesentliche Unterschied liegt in ihrer Größe, ihrer Anbringung und ihrer Zugänglichkeit. Zweckmäßige Briefkastenanlagen für Gymnasien und andere Schuleinrichtungensind in verschiedensten Bauformen erhältlich.

Anbringung der Briefkastenalagen und ihre Zugänglichkeit

Üblicherweise benötigen Schulen besonders große Briefkastensysteme. Schließlich benötigt oft jeder Lehrer oder zumindest jede Schulklasse und jede Organisationseinheit ihren eigenen Briefkasten. Zudem müssen in diese Briefkästen nicht nur Briefe passen, denn auch Büchersendungen oder ganze Ordner sollten in solchen Briefkastensystemen im Idealfall ihren Platz finden. Daher sind Briefkastensysteme für Schulen in der Regel mit besonders großen Fächern ausgestattet, damit die anfallende Post sicher und unkompliziert darin gelagert werden kann. Zur Not reichen allerdings aus Briefkastensysteme mit vielen länglichen Kästen, in die zumindest Briefe und schmale Mappen hineinpassen. Im besten Fall sollte darauf geachtet werden, einige Fächer mehr als aktuell nötig einzuplanen, da durch die Bildung neuer Gremien in Zukunft potentiell weitere Briefkästen benötigt werden könnten. Ein weiterer großer Unterschied zwischen den Briefkastenanlagen einer Schule und denen eines gewöhnlichen Wohnhauses ist die Zugänglichkeit zu diesen Anlagen. Während die Briefkastenanlage eines Wohnhauses jedem der Bewohner frei zugänglich ist, soll die entsprechende Anlage einer Schule lediglich den Lehrkräften oder den für die Postentnahme zuständigen Mitarbeitern zugänglich sein. Deshalb wird eine Briefkastenanlage an Schulen in der Regel beispielsweise im Sekretariat montiert. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, ein Briefkastensystem sicher, platzsparend und auf einen Innenraum ausgerichtet zu montieren. Je nach Beschaffenheit des Bodens und der Wand des Gebäudes kann das System entweder an Stahlträgern im Boden montiert oder an einer Wand befestigt werden. Beide Möglichkeiten verbrauchen trotz der großzügigen Größe der Fächer wenig Platz und bieten eine übersichtliche Anordnung der einzelnen Fächer.

Sicherheit der Briefkastenanlagen in der Schule

Selbstverständlich spielt bei einer Briefkastenanlage an einem Gymnasium oder einer anderen Schulform auch die Sicherheit eine große Rolle. Da trotz der eingeschränkten Zugänglichkeit potentiell viele Unbefugte an die Briefkästen gelangen können, müssen diese zwingend mit einem Schließsystem ausgestattet werden. Dabei kann gewählt werden, ob jeder Befugte seinen eigenen Schlüssel erhält oder ob stattdessen ein Zentralschlüssel beim Pförtner hinterlegt wird, um die Gefahr eines Schlüsselverlusts zu mindern. Die Briefkastenanlagen an Schulen müssen zudem durch Robustheit und Langlebigkeit überzeugen können, da sie im regen Schulbetrieb viel aushalten müssen und die wenigsten Schulen den Aufwand und die Kosten eines Wechsels der Briefkastenanlagen tragen möchten.

Zweckmäßige Briefkastenanlagen die auch für für Gymnasien und andere Schuleinrichtungen geeignet sind aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-UP-11-110-E
Artikel-Nr.: 300432
Artikel-Nr.: 300522