Schlichte Briefkastenanlage für Einfamilienhaus

Die Auswahl an Briefkästen ist überwältigend. In Zeiten des Onlinehandels sind Form, Funktion und Farbe keine Grenzen gesetzt. Materialien und Installationsarten bestimmen den Preis maßgeblich und helfen bei der Vorauswahl. Die folgenden Punkte sollten Sie vor der Neuanschaffung einer Briefkastenanlage unbedingt für sich abklären:

Schlichte Briefkastenanlage für Einfamilienhaus

Wo soll der Briefkasten angebracht werden?

Sich diese Frage zu stellen, scheint zunächst selbstverständlich. Ein vermeintliches Schnäppchen oder ein kultiges Designstück ist jedoch schnell erworben. Im schlimmsten Fall stellen Sie dann fest, dass der Farbton um ein paar Nuancen daneben liegt oder die Hauswand zwei Zentimeter zu kurz ist. Wenn Sie den Installationsort vorher klären, findet sich die Antwort auf die nachfolgenden Fragen von ganz allein.

Wie kann die Briefkastenanlage montiert werden?

Nachdem die Frage des Standortes geklärt wurde, kann man sich auf die Montage konzentrieren. Schon im direkten Eingangsbereich bieten sich verschiedene Möglichkeiten:

  • Der Klassiker ist sicherlich der Wandbriefkasten als Aufputzvariante. Auch für Laien ist die Anbringung mit Schrauben oder Montagekleber kein Problem. Sie haben hier die Wahl zwischen verschiedenen Standorten: Haus- oder Garagenwand, Zaun oder Haustür.
  • Sollten Sie eine Unterputzlösung wählen, ist die Installation durch eine Fachfirma anzuraten. Das Ergebnis lässt sich sehen: Platzsparend, sicher und wettergeschützt.
  • Technisch anspruchsvoller ist auch ein Kasten mit Mauerdurchbruch. Bei den Maurerarbeiten ist Fachkenntnis gefragt. Die Vorteile dieser Bauart sind nicht von der Hand zu weisen: So müssen Sie beispielsweise das Haus nicht verlassen, um Ihre Post abzuholen.
  • Ein freistehender Briefkasten wird entweder aufgeschraubt oder einbetoniert. Hier kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick und einer guten Montageanleitung alles selbst montieren. Diese Variante bietet sicherlich die größte Auswahl an möglichen Stellflächen.

Welche Funktionen sollte die Briefkastenanlage haben?

Nachdem geklärt wurde, wo und wie die neue Anlage montiert wird, stellt sich die Frage nach der Funktionalität. Die häufigsten Zusatzoptionen sind:

  • Zeitungsfächer oder -boxen
  • integrierte Klingeln
  • Gegensprechanlagen
  • Paketfächer
  • Extravolumen
  • Wetterschutz
  • Beleuchtung
  • besondere Sicherheit

Um zu entscheiden, welche Optionen für Sie wichtig sind, orientieren Sie sich an Ihrem derzeitigen Briefkasten. Was fehlt Ihnen? Was könnte besser gelöst werden? Wo treten Schwierigkeiten auf? Worauf möchten Sie auf keinen Fall verzichten? Anhand dieser Fragen können Sie einfach erkennen, was wesentlich für Sie ist.

Wie wählt man das richtige Material und Design?

Über Geschmack lässt sich bekanntermaßen vortrefflich streiten. Ein schlichter, zeitloser Briefkasten in guter Qualität kann Sie jedoch über Jahrzehnte begleiten. Sie dürfen ihn gerne als Visitenkarte Ihres Hauses betrachten. Achten Sie auf schlichte Eleganz und Funktionalität, dann können Sie nichts verkehrt machen. Wenn Sie Zweifel haben, ob das Ergebnis überzeugt, lassen Sie sich ruhig von ähnlichen Häusern inspirieren. Manchmal können auch Farbmuster bei der Auswahl helfen. Vielleicht können Sie Designelemente aus dem Eingangsbereich aufgreifen oder einen Kontrast schaffen. Wichtig ist, dass die Materialwahl auch Ihren Wünschen in puncto Funktion und Standort standhält. So ist zum Beispiel Holz bei freistehenden Briefkästen ohne Wetterdach zwar schön, aber nicht beständig. Wählen Sie Ihr Design, nachdem Sie alle anderen Fragen für sich beantwortet haben. So können Sie eine gute und für Sie maßgeschneiderte Lösung finden.

Schlichte Briefkastenanlage für Einfamilienhaus aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-UP-11-110-E
Artikel-Nr.: KN-MD-11-OR-E
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-H-E