Identische Briefkastenanlagen in gleicher Bauform richtig am Gehweg aufstellen

Bevor man Briefkastenanlagen an einem Gehweg aufstellen kann, bedarf es natürlich erst einmal der richtigen Auswahl der entsprechenden Anlagen. Hierbei spielt die Anzahl der benötigen Briefkästen eine wichtige Rolle. Um für ein ansprechendes optisches Bild sorgen zu können, sollte die Anzahl entsprechend auf die Anlagen aufgeteilt werden. Damit dies verständlicher wird, hier einmal zwei Beispiele, wie dies im einzelnen gemeint ist. Werden beispielsweise 20 Briefkästen benötigt, so wäre eine Möglichkeit, diese 20 auf 2 verschiedene Briefkastenanlagen mit jeweils 10 Briefkästen aufzuteilen.

Identische Briefkastenanlagen in gleicher Bauform richtig am Gehweg aufstellen

Ein anderes Beispiel umfasst 30 benötigte Briefkästen. In diesem Fall würde es Sinn machen, wenn man diese auf 3 Briefkastenanlagen mit je 10 Briefkästen aufteilt. Natürlich könnte hier auch ein Aufteilen von je 15 Briefkästen auf 2 Anlagen in Betracht gezogen werden. Dies könnte aber dazu führen, dass das Gesamtbild negativ beeinflusst wird. Es geht also hierbei in erster Linie darum, ein harmonisches Bild zu erzeugen und die Briefkastenanlagen in entsprechender Form in Szene zu setzen. Selbstverständlich kommt es hierbei auch immer auf die jeweilige Situation und die Möglichkeiten an, die gegeben sind. Der Standort ist hier ein Punkt, der durchaus Einfluss auf die Anzahl der Anlagen haben kann.

Den optimalen Standort ermitteln

Wie kann man den besten Standort für die Briefkastenanlagen ermitteln, diese Frage stellt sich wohl jeder Kunde, der an einem solchen Projekt arbeitet. Prinzipiell ist dies aber gar nicht so schwer, wie man dies vielleicht denkt. Als erstes muss man sich natürlich darüber im klaren sein, wie viele Anlagen überhaupt aufgestellt werden sollen. Je nach Anzahl wird hier auch ein gewisser Platz benötigt. In den meisten Fällen werden dadurch die Möglichkeiten schon stark reduziert. Desweiteren sollte man sich Gedanken über die "Sicherheit" der Anlage machen. Damit ist gemeint, dass die Anlage so platziert werden sollte, dass keine Gefahr besteht das Fußgänger an die Anlage stoßen könnten. Sie sollte also einen gewissen Abstand zum Gehweg haben. Wie groß dieser Abstand sein sollte hängt auch von der Größe des Gehwegs selbst ab. Desto größer der Gehweg ist, desto geringer kann auch der Abstand gewählt werden. Dabei ist jedoch immer zu beachten, dass die Anlage nicht über den Gehweg hinaus ragt.

Gute Vorarbeit erspart nervige Nacharbeiten

Ist der passende Platz gefunden können die Briefkastenanlagen geordert werden. Während der Lieferungszeit können aber schon einmal einige Vorbereitungen getroffen werden. Beispielsweise die Löcher für die Standfüße können vorbereitet werden. Dabei ist es wichtig die Maße im Auge zu behalten. Die Anlage bzw. die Anlagen, die man erworben hat, verfügen über eine bestimmte Größe, die natürlich berücksichtigt werden muss. Es ist also wichtig, dass man hier ganz genau nachmisst, damit später keine Probleme auftreten. Damit die Anlagen später auch exakt in einer Reihe stehen, kann eine Spannschnur verwendet werden. Diese wird über die jeweilige Fläche gespannt, wo die Anlagen später stehen sollen. Mithilfe einer Wasserwaage kann dann die Ausrichtung optimiert werden. Man beachte an dieser Stelle, dass bei einer falschen Platzierung der Löcher später die Anlagen nicht optimal oder gar nicht nebeneinander aufgestellt werden können. Hier ist dann eine Nacharbeit notwendig, die mitunter sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Eine gute und vorallem präzise Vorarbeit ist also enorm wichtig.

Briefkastenanlagen in gleicher Bauform auch zum aufstellem am Gehwehg aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-FS-60-244-H-B
Artikel-Nr.: KN-FS-51-244
Artikel-Nr.: KN-FS-81-244-H-E
Artikel-Nr.: KN-FS-61-244-E