Montage der freistehenden Briefkastenanlagen direkt auf dem Boden oder zum einbetonieren

Die Montage der freistehenden Briefkastenanlagen direkt auf dem Boden oder zum Einbetonieren sorgt dafür, dass die Anlage Stabilität erhält und nicht wackeln kann. Die freistehende Briefkastenanlage kann auf einer Bodenplatte aufgeschraubt oder direkt in den Boden betoniert werden. Um ein passendes Fundament für die Anlage zu erhalten, kann vor der Montage ein Fundament aus Beton gefertigt werden, um nach der Trocknung die Briefkastenanlage mit Schrauben und Dübeln darauf zu befestigen. Bei allen Materialien, die für die Montage der freistehenden Briefkastenanlage genutzt werden, sollte immer auf eine hochwertige Qualität geachtet werden.

Montage der freistehenden Briefkastenanlagen direkt auf dem Boden oder zum einbetonieren

Für die freistehende Montage zum Anschrauben

Für eine freistehende Anlage kann ein Fundament aus Beton gegossen werden, dieses muss groß und stark genug ausfallen, um anschließend die freistehende Briefkastenanlage darauf montieren zu können. Sollen Elektroanschlüsse im Fundament verlegt werden, sollte hierfür ein Elektriker beauftragt werden. Die Elektroanschlüsse sorgen dafür, dass die freistehende Briefkastenanlage mit LED-Beleuchtung, Klingeltaster, Gegensprechanlage oder Video-System ausgestattet werden kann. Soll ein bereits vorhandenes Fundament für die Briefkastenanlage genutzt werden, muss geprüft werden, ob dessen Tragfähigkeit für die Briefkastenanlage ausreichend ist. Zum Anschrauben müssen Dübel und Schrauben gewählt werden, welche die Standfestigkeit der Anlage auch bei täglicher Nutzung gewährleisten können.

Das Einbetonieren der Stützen für freistehende Anlagen

Um die Stützen optimal einbetonieren zu können, müssen diese lang genug ausfallen. Von den Stützen der Anlage müssen mindestens 30 Zentimeter einbetoniert werden, um eine hohe Standfestigkeit der freistehenden Briefkastenanlage zu erreichen. Zunächst wird das Fundament ausgehoben, die Grube sollte groß genug ausfallen. Die Erde muss tragfähig, fest und zudem frostfrei sein, zum Ausheben der Erde eignet sich ein herkömmlicher Spaten. Wird vor dem Ausheben der Erde die Grasnarbe unbeschädigt zur Seite gelegt, kann diese nach der Montage zurück auf das Fundament gelegt werden. Für elektrische Installationen muss ein Kabel im Fundament verlegt werden, welches in die Säulen für den Anschluss verlegt wird. Hierfür sollte auf jeden Fall ein Fachmann hinzugezogen werden. Zunächst wird Kies in die Grube gefüllt, anschließend wird der Beton eingefüllt.

Beim Einfüllen vom Beton muss mit einer Wasserwaage geprüft werden, ob die Stützen für die Briefkastenanlage auch optimal ausgerichtet sind. Ist die erste Betonschicht getrocknet, wird nun die zweite Schicht aufgebracht. Nach der Trocknung vom Beton kann Erde oder Kies aufgefüllt werden. Ist der Beton vollständig getrocknet, wird die Briefkastenanlage montiert. Soll die Anlage in einem Gefälle angebracht werden, können die Stützen entweder verlängert oder verkürzt werden. Die benötigte Länge kann entweder selber zubereitet werden, die benötigte Länge kann aber auch schon bei der Bestellung angegeben werden, sodass diese in der richtigen Länge bei Ihnen zu Hause ankommen. Bei der Montage muss auf die perfekte Ausrichtung der Stützen und der Anlage geachtet werden. Dabei muss unbedingt der Höhenunterschied der Säulen beachtet werden, damit die Anlage anschließend auch waagerecht montiert werden kann.

Freistehenden Briefkastenanlagen zum einbetonieren aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-FS-101-244-H
Artikel-Nr.: KN-FS-51-244
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-40-244-H-E