Briefkästen für viele Mieter - Briefkastenanlagen

Ein Haus mit vielen Mietern braucht viele Hausbriefkästen oder eine große Briefkastenanlage. Für einen 11-Geschosser mit vier Wohneinheiten pro Etage sind zum Beispiel 44 Briefkästen nötig. Bei großen Studentenwohnheimen kann die Zahl noch höher sein. In Fällen wie diesen ist eine komplette Briefkastenanlage meist besser als zig Einzelbriefkästen. Vorausgesetzt, die Anlage ist gut geplant und fachgerecht montiert.

Große Briefkasten-Anlage für viele Mieter

Briefkastenanlage für viele Mieter planen

Heutzutage denken die Planer großer Wohnanlagen auch an die Postzustellung und berücksichtigen den Platz für die Hausbriefkästen bereits im Bauplan. Früher, als der Briefträger noch an jeder Wohnungstür klingelte, war dies nicht üblich. Wohnhäuser aus jener Zeit wurden erst später mit Briefkästen ausgestattet, wofür die baulichen Gegebenheiten nicht immer günstig waren und sind.

Bei der Auswahl einer Briefkastenanlage für viele Mieter sind unterschiedliche Aspekte und Interessen zu berücksichtigen. Dazu gehört der Komfort für Bewohner und Postzusteller genauso, wie der Aufwand für den Hauseigentümer. Natürlich soll die Anlage auch optisch passen, lange halten und sicher sein. Außerdem sollte ein ungehinderter Zugang für alle Zustelldienste möglich sein.

Welche Bauart eignet sich?

Da Haustüren heutzutage kaum noch offen stehen, werden neue Briefkastenanlagen oder der Einwurfschlitz meist außen platziert. Gerade in großen Wohngebäuden sind häufig auch allgemein zugängliche Foyers oder Flure vorhanden, die sich für die Aufstellung von Hausbriefkasten-Anlagen eignen.

Innen oder außen - grundsätzlich kommen verschiedene Bauarten wie Unterputzanlagen, frei stehende Anlagen und die Wandmontage infrage. Welche Variante jedoch realisierbar ist und die optimale Lösung bietet, hängt von mehreren Faktoren ab. Besonders wichtig sind dabei die baulichen Gegebenheiten, wie Wandstärke und verfügbare Fläche. Immerhin beansprucht eine Briefkastenanlage für 10, 20 oder noch mehr Mieter viel Platz und hat ein beträchtliches Gewicht.

Wie viel Fläche wird benötigt?

Bei zum Beipiel einer Breite von 30 cm pro Briefkastenelement, passen nebeneinander auf einen Meter gerade drei Einheiten. Die Briefkästen dürfen nicht zu hoch hängen. Erstens muss der Zusteller den Einwurfschlitz problemlos erreichen, zweitens wollen auch Rollstuhlfahrer und kleine Personen ohne Hilfsmittel an ihre Post kommen.

Das bedeutet, für Mauerdurchwurfanlagen und für die Wandmontage einer so großen Briefkastenanlage sind relativ breite Wandflächen nötig. Technisch ist eine frei stehende Anlage dieser Größenordnung möglich, sofern eine geeignete Stellfläche verfügbar ist. In jedem Fall muss die Postentnahme barrierefrei möglich sein. Die Briefkastenhersteller kennen diese Ansprüche und bieten Briefkastengroßanlagen in ganz unterschiedlichen Varianten an.

Bedürfnisse der Mieter berücksichtigen

Neben dem Flächenbedarf einer solchen Anlage sind auch die Bedürfnisse der Postempfänger zu berücksichtigen. Wenn mehrere Personen gleichzeitig an die Briefkästen wollen, kann es eng werden. Zudem spielen bei Außenanlagen noch Wettereinflüsse eine Rolle. Wer möchte am Hausbriefkasten schon im Regen stehen, Schneegestöber oder stürmischen Winden ausgesetzt sein?

Eine wettergeschützt aufgestellte Anlage erhöht den Wohnkomfort. Bei sehr vielen Mietern, zum Beispiel in Hochhäusern, sind auch zwei Briefkastenanlagen denkbar. Die einzelnen Kästen könnten nach Etagen oder Aufgängen aufgeteilt werden. Dem Zusteller zuliebe sollte aber nicht zu viel Abstand zwischen beiden Anlagen sein.

Egal ob Neubau, Sanierung oder der Ersatz nicht zeitgemäßer Briefkästen, es gibt für alles eine Lösung. Selbst für Wohnhäuser mit sehr vielen Mietern sind moderne, große Briefkastenanlagen machbar.

Große Briefkasten-Anlage für viele Mieter aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-FS-111-244-H-E
Artikel-Nr.: KN-FS-121-244-E
Artikel-Nr.: KN-UP-111-110-E
Artikel-Nr.: KN-MD-61-OR-E