Kostenloses Angebot zur gewünschten Briefkastenanlage auf den Kundenbedarf abgestimmt

Trotz der großen Produktvielfalt und den zahlreichen Möglichkeiten besteht nicht immer die Situation, dass der Kunde auch wirklich das passende Produkt finden kann. Gründe dafür gibt es natürlich viele. Sei es das Design, welches vielleicht nicht dem Geschmack des Kunden entspricht oder auch die technischen Features, die nicht für die Anforderungen des Kunden ausreichend sind.

Kostenloses Angebot zur gewünschten Briefkastenanlage auf den Kundenbedarf abgestimmt

In einer solchen Situation bleibt dann die Alternative, ein spezielles Angebot für ein entsprechendes Produkt anzufordern. Damit ein solches Angebot aber auch exakt gestaltet werden kann, sind einige Faktoren generell zu berücksichtigen.

Alle wichtigen Faktoren bei der Anfrage mit einbeziehen

Bevor man eine Anfrage stellt, hat man als Kunde in der Regel schon die einzelnen Möglichkeiten betrachtet, die zur Verfügung stehen. Da diese nicht auf die eigenen Wünsche zugetreffend waren, soll nun ein passendes Angebot zur Verfügung gestellt werden. Damit der Anbieter jedoch ein solches Angebot erstellen kann, muss der Kunde die einzelnen Wünsche klar definieren. Um wirklich das passende Angebot zu erhalten, was dann auch genau den Faktoren entspricht, wie man sich dies als Kunde gewünscht hat, sollte man eine entsprechende Liste anfertigen. In erster Instanz sollte in der Liste aufgeführt sein, um was für ein Model es sich prinzipiell handeln soll. Also, soll die Anlage für die Wandmontage geeignet, für eine freie Fläche konzipiert oder flexibel einsetzbar sein. Dieser Faktor entscheidet in erster Linie darüber, um welche Art von Briefkastenanlage es sich handeln muss.

Desweiteren sollte klar definiert werden, wie das Design, die Form und eventuell auch die Farbe auszusehen hat. Auch das Material sollte an dieser Stelle berücksichtigt werden, insofern hier ein klarer Wunsch besteht. Anschließend sollten die technischen Features aufgeführt werden. Hier sollte man als Kunde 2 Kategorien aufbauen die, wie man später noch sehen wird, von entscheidender Bedeutung sein können. In die erste Kategorie sollten die technischen Features aufgeführt werden, welche zwigend für das jeweilige Projekt benötigt werden. In der zweiten Kategorie sollten jene technischen Features aufgeführt sein, die man sich zusätzlich wünschen würde, aber für die Umsetzung des Projektes nicht unbedingt erforderlich sind. Mithilfe dieser Informationen kann dann ein passendes Angebot erstellt werden. Warum man die technischen Features in zwei Kategorien aufteilen sollte, dass soll im letzten Teil des Textes noch verdeutlicht werden.

Mögliche Alternativen mit benennen

In manchen Situationen ist es so, dass technische Features nicht zwangsläufig deutlich höhere Kosten verursachen. Daher kann es durchaus passieren, dass technische Features, die als Zusatz vom Kunden angesehen werden, dennoch in Betracht kommen, da diese der Anlage einen entsprechenden Mehrwert bieten.An dieser Stelle wird schon deutlich, warum diese Aufteilung für die Angebotserstellung wichtig ist. Mithilfe der Aufteilung kann der Anbieter verschiedene Angebote erstellen, die eine Anlage beinhalten, die prinzipiell auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten ist und darüber hinaus noch einige zusätzliche Faktoren bieten. Somit kann man als Kunde auf eine entsprechende Flexibilität bei der Auswahl zurückgreifen, was in nahezu allen Fällen als Vorteil zu werten ist. Bei der Anfrage sollte man den Anbieter also klar aufzeigen, welche Faktoren erforderlich sind und welche als zusätzliche Punkte in Betracht kommen können. Dann kann man davon ausgehen, dass man auch wirklich das optimale Angebot bzw. die optimalen Angebote erhält, die für das Projekt zugeschnitten sind.

Kostenloses Angebot zu Briefkastenanlagen nach Kundenbedarf oder Standardanlagen aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-AP-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-30-244-H-E
Artikel-Nr.: KN-MD-21-OR-E