Briefkästen und Briefkastenanlagen anbringen - so ist es richtig

Ein Briefkasten oder eine Briefkastenanlage ist immer schnell gekauft, jedoch gestaltet sich die Montage anschließend oftmals als deutlich schwieriger. Der Grund dafür ist sehr häufig eine zu ungenaue Planung für das Projekt. Viele Rahmenbedingungen werden bei der Suche nach einem passenden Produkt nicht mit berücksichtigt, was dann zu Schwierigkeiten führen kann. Ein einfaches Beispiel hierfür ist das Gewicht eines Briefkastens oder auch einer Briefkastenanlage.

Briefkästen und Briefkastenanlagen anbringen - so ist es richtig

Die Wand muss je nach Modell über eine bestimmte Stärke verfügen, um das Objekt optimal tragen zu können. Ist dies nicht der Fall, so gibt es hier schon die ersten wesentlichen Probleme. Doch auch bei den technischen Features werden sehr häufig notwendige Faktoren nicht mit bedacht, die dann zu zahlreichen Nacharbeiten führen. Damit dies beim eigenen Projekt nicht der Fall ist, sollen hier ein paar Tipps aufgeführt werden, wie man solche Problematiken vermeiden kann.

Planen - Analysieren und Lösungen erarbeiten

Wie man an den oben aufgeführten Beispielen schon erahnen kann, ist die Planung im Vorfeld ein ganz wesentlicher Bestandteil eines Projektes. Die Auswahl des richtigen Platzes für den Briefkasten oder die Anlage steht dabei im Fokus. In vielen Fällen gibt es hier verschiedene Möglichkeiten, die generell alle als Option in Frage kommen sollten. Dabei sollte man jedoch auch die entsprechenden Favoriten festlegen, die man als die besten Orte ansieht. An diesen Stellen sollte dann die Analyse durchgeführt werden. Das bedeutet, hier genau zu prüfen, welche Bedingungen vorliegen. Sprich, ist die Wandstärke ausreichend für eine Anlage, die man sich vorgestellt hat. Ist die Wand groß genug, dass die Anlage dort platziert werden kann. All diese Dinge sollten geprüft und im besten Fall auch notiert werden, damit man später einen Vergleich zu den anderen Orten aufstellen kann. Diese Notizen kommen immer dann zum Tragen, wenn die favorisierten Orte nicht die Voraussetzungen bieten und somit eine Alternative gesucht werden muss. Bei der Analyse sollten auch die technischen Features, über die die Anlage später verfügen soll, nachgedacht werden. Sprech-Klingel-Funktionen oder auch Lichtanlagen benötigen in den meisten Fällen eine Kabelverbindung. Diese sollte entweder schon am Standort vorliegen oder recht einfach installiert werden können. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte man die möglichen Alternativen prüfen, ob hier ein geringerer Arbeitsaufwand vorliegen würde. Man sieht an dieser Stelle sehr deutlich, wie wichtig es ist, die einzelnen Faktoren und die Details genau zu berücksichtigen, damit später die Montage der Anlage auch glatt verlaufen kann.

Kleine Vorarbeiten ersparen viel Arbeitsaufwand im Nachhinein

Eine entsprechende Vorarbeit, bevor die Anlage oder auch der Briefkasten wirklich montiert wird, kann sehr viel Korrekturarbeit ersparen. Somit ist es zu empfehlen, an jener Stelle, wo die Anlage später platziert werden soll, schon einige Zeichnungen vorzunehmen. Unter anderem eine gerade Linie, an der man sich später beim Anbringen orientieren kann. So kann man ein schräges Anbringen verhindern. Auch im Punkt Technik kann man hierzu einiges an Vorarbeit leisten. Nicht nur die Verlegung der Kabel, sondern auch der Durchbruch an der richtigen Stelle ist entscheidend. So muss später die Anlage nur noch an die bestehenden Kabel angeschlossen werden. Diese Vorarbeit trifft natürlich nur dann zu, wenn die Briefkastenanlage auch über entsprechende technische Features verfügen soll.

Briefkästen und Briefkastenanlagen aus der Cenator® Kollektion die sich leicht montieren lassen:

Artikel-Nr.: KN-FS-11-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-40-244-H-E
Artikel-Nr.: KN-UP-11-110-E
Artikel-Nr.: KN-MD-31-OR-E