Ist ein Paketbriefkasten notwendig?

Viele Menschen verlassen sich bei ihren Einkäufen auf das Internet. Eine Online-Bestellung spart Zeit, Benzin und ermöglicht die Annahme von Lieferungen bequem von zu Hause aus. Der Postbote findet niemanden vor, dem er das Paket anvertrauen kann und es gibt auch keine Abstell-Genehmigung. Nun wird das Paket wieder in eine Postfiliale gefahren und muss dort aufwendig abgeholt werden.

Paketbriefkastenanlage mit viel Platz für die tägliche Post und Paketsendungen wie große Pakete

Die zweite Variante ist diejenige mit Abstellberechtigung, jedoch befindet sich die Wohnung direkt an einer häufig frequentierten Straße, was bedeutet, dass die Lieferung für jeden sichtbar abgelegt wird und darüber hinaus noch den Unbilden der Natur ausgesetzt ist. Unter Umständen rutscht das kostbare Paket-Gut im Innern hin und her. Abends findet der Empfänger ein trauriges nasses Päckchen vor oder es hat sogar in der Zwischenzeit einen neuen Besitzer gefunden. Ein Paketbriefkastenanlage mit viel Platz für die tägliche Post und Paketsendungen wie große Pakete kann hier eine gute Alternative darstellen.

Anlagen und Briefkästen mit Sicherheit

Ein Briefkasten für Pakete ist die beste Lösung. Es gibt ihn in verschiedenen Varianten, Diebstahl-gesichert, gut geschützt und groß genug für die üblichen Pakete. Der Postbote ist glücklich, der Empfänger entspannt und der Briefkasten voll. Die Paketkästen mit 'beweglicher Innenklappe' funktionieren ohne Extra-Schlüssel, das Modell 'One-Way' wird von dem Zustelldienst mit einem Schlüssel geöffnet und kann nach der Ablage und Verschließung ohne Schlüssel nicht wieder geöffnet werden. Beide Varianten haben Vor-und Nachteile. Paketbriefkästen kommen außerdem noch als Stand-Modelle vor und fest verbunden mit der Hauswand, aus Aluminium, Edelstahl, sogar aus Textilien oder frei nach individuellen Wünschen gefertigt. Die kleinen Kästen fassen 10, die mittleren 16 bis 50 Liter, es gibt aber auch eine XXL-Variante mit 90 Litern Fassungsvermögen. Die Funktion der Briefkästen lässt nicht unermesslich viel Spielraum für Design-Wünsche, jedoch ermöglicht die Ausstattung eine große Bandbreite an Kreationen. Einige Hersteller bieten auch Sonderanfertigungen an.

Individualität der Postkästen und Briefkastenanlagen

Ein Paketbriefkasten erfüllt seine Aufgabe bestens, wenn er stabil, groß genug und gut erreichbar für seinen Besitzer ist. Wie im wahren Leben machen jedoch die Extras einen einfachen Paketkasten zu einem Goldstück:

  • Mit Kamera
  • Mit Klingel
  • Installation mit Hausnummer
  • Ein Regendach schützt den Boten und die Lieferung vor Spritzwasser
  • Eine Sprechstelle ist ein kleiner Luxus
  • Eine Laserbeschriftung macht Eindruck.

Informatives zum Schluss

Im Jahre 1633 fand der erste Briefkasten schriftliche Erwähnung. Sein Standort war Schlesien. Die ersten Straßenbriefkästen gab es in Paris, 1653. In Deutschland wurden sie im Jahre 1824 überall aufgestellt und ermöglichten eine erste geregelte Lieferungs-Zustellung. Eine lange Geschichte hat er, der gute Briefkasten und die großen Modelle für Pakete und Päckchen erleichtern unser Leben jeden Tag; ihre Vorteile sind unübersehbar: Die Paketbriefkästen müssen nicht jeden Tag geleert werden, sie sind aufnahmebereit für große Sendungen und sichern die Lieferungen vor Wind und Wetter. Schließlich passen sie in unsere Zeit, denn sie geben dem Empfänger die Freiheit zurück, nicht mehr auf die Post warten zu müssen.

Paketbriefkastenanlage mit viel Platz für die tägliche Post und Paketsendungen wie große Pakete aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: 300592
Artikel-Nr.: 300594
Artikel-Nr.: 300218
Artikel-Nr.: 300478