Freistehende Briefkastenanlagen wo die baulichen Gegebenheiten eine geringe Tiefe erfordern

Freistehende Briefkastenanlagen erfodern immer einige Voraussetzungen in Bezug auf die örtlichen Gegebenheiten, an der die Anlage platziert werden soll. Die Tiefe, in der die Anlage platziert werden muss, um eine optimale Stabilität zu erhalten, ist dabei besonders wichtig. Hier kann es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungen geben. Diese Unterschiede ergeben sich sowohl aus dem Gesamtgewicht der Anlage als auch durch die Konstruktion.

Freistehende Briefkastenanlagen wo die baulichen Gegebenheiten eine geringe Tiefe erfordern

In manchen Situationen ist es unverzichtbar, dass die Anlage nur eine geringe Tiefe erfordert. Jene Modelle kommen also immer dann zum Einsatz, wenn die Aufgabe sich aufgrund der Bodenverhältnisse als schwierig erweist. Was genau damit gemeint ist, soll im nächsten Abschnitt noch einmal deutlich gemacht werden.

Welche Vorteile bieten solche Anlagen und wo können sie gezielt eingesetzt werden?

Wenn eine Anlage nur eine geringe Tiefe benötigt, um die optimale Stabilität zu erreichen, dann kann sie in der Regel auch im schwierigen Gebieten eingesetzt werden. Besteht der Boden beispielsweise aus einem harten Gestein, so ist jeder Zentimeter der für die Anlage in den Boden gebracht werden muss, ein echter Kraftaufwand. Dankbar ist hier jeder Projektbeteiligte, wenn diese Tiefe so gering wie möglich gehalten werden kann. Genau für diese Situation sind solche Anlagen konzipiert. Dabei bieten sie neben der geringen Tiefe einen weiteren entscheidenden Vorteil. Diese Variante gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das heißt, man kann hier ganz nach dem jeweiligen Bedarf zwischen den einzelnen Modellen wählen. Somit kann nahezu jedes Projekt genau nach der jeweiligen Planung umgesetzt werden. Stellt sich hier natürlich die Frage, warum dann nicht generell solche Anlagen eingesetzt werden, wenn diese doch offensichtlich nur Vorteile bringen. Natürlich gibt es bei diesen Varianten eine Vielzahl von positiven Aspekten, die man hier benennen kann, aber gibt es auch Einschränkungen oder gar negative Faktoren? Auch dieser Bereich soll natürlich noch näher betrachtet werden. Nämlich im letzten Abschnitt dieses Textes.

Muss man bei solchen Anlagen mit Einschränkungen rechnen?

Nahezu jedes Produkt, welches zahlreiche Vorteile vorweisen kann, verfügt auch über den ein oder anderen Nachteil. Bei diesen Briefkastenanlagen, die nur eine geringe Tiefe benötigen, gibt es nur einen Faktor, den man als Kunde nachteilig ansehen könnte. Aufgrund der Konstruktion ist die Gesamthöhe der Anlage begrenzt. Dies führt dazu, dass nicht auf jede Situation optisch optimal reagiert werden kann. Sind in der näheren Umgebung also große Komplexe angeordnet, so könnte eine solche Anlage das Gesamtbild negativ beeinflussen. Dies kann durchaus in der ein oder anderen Situation ein klarer Nachteil sein. Prinzipiell bezieht sich dieser Nachteil aber lediglich auf die Optik bzw. auf die Problematik mit der näheren Umgebung / Umfeld und nicht auf die Anlage selbst. Dies muss man an dieser Stelle ganz klar so festhalten. Insgesamt kann man also an diesen Produkten bzw. diesen Produktreihen keine negativen Punkte finden, insofern die Anlage natürlich auch passend zum Projekt ausgewählt wird. Das heißt, wird eine Anlage ausgewählt, die nur über 3 Briefkästen verfügt, jedoch aber 5 benötigt werden, kann auch diese Anlage den gewünschten Nutzen nicht ermöglichen. Dies versteht sich aber in der Regel von selbst, da man jenes Beispiel auf alle Briefkastenanlagen beziehen kann.

Freistehende Briefkastenanlagen aus der Cenator® Kollektion mit geringe Bautiefe:

Artikel-Nr.: KN-FS-40-244-E
Artikel-Nr.: KN-FS-21-244-E
Artikel-Nr.: 300270
Artikel-Nr.: KN-FS-41-244