Der Standbriefkasten - Einsatz vor dem Eigenheim oder Mehrfamilienhaus

Für Briefkästen existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Montagemöglichkeiten. Standbriefkästen und freistehende Briefkastenanlagen sind da eine gern genutzte Variante. Dabei eignen sich freistehend montierte Briefkästen sowohl für Eigenheime als auch für Mehrfamilienhäuser. Für Zweifamilienhäuser gibt es spezielle Modelle wie zum Beispiel den Doppel-Standbriefkasten. Außerdem besteht bei Bedarf die Möglichkeit, entsprechende Modelle mit Klingel und Paketkasten zu kombinieren. Soll ein Briefkasten nachträglich angebracht werden und an Türseitenteil oder Mauerwerk fehlt der Platz, erweisen sich Standbriefkästen als besonders praktisch.

Freistehende Standbriefkastenanlage zum einbetonieren

Errichtung des Standbriefkasten

Für das Errichten einer Standbriefkastenanlage gibt es verschiedene Varianten. Die meisten Standbriefkästen und Anlagen werden als Säule, Kompaktanlage oder Stele sowie per Rechteckständer aufgestellt. Fußplatten verleihen den freistehenden Briefkästen Standfestigkeit, welche auf den Boden aufgeschraubt oder mit Hilfe von Beton am ausgewählten Standort verankert werden. Hier zeigt sich ein Vorteil des Standbriefkasten: die Wahl des Standorts erfolgt nach dem persönlichen Belieben. Es muss lediglich beachtet werden, dass die Zugänglichkeit zum Briefkasten gewahrt ist.

Geeignete Materialien für Standbriefkastenanlagen

Neben Farbe und Art der Montage können sich Standbriefkästen und freistehende Anlagen ebenfalls beim Material unterscheiden. Ein aus Edelstahl gefertigtes Modell zeichnet sich durch Witterungsbeständigkeit, besseren Korrosionsschutz und hochwertiger Veredlung aus. Alternativ kann ein Standbriefkasten auch aus pflegeleichtem Aluminium hergestellt werden und pulverbeschichtetes Material lässt eine Vielzahl an auswählbaren Farben zu.

Der Standbriefkasten mit Namensschild und Hausnummer

Die meisten Standbriefkästen und Anlagen können zusätzlich mit Hausnummer und Namensschild versehen werden. Besonders geeignet ist dies für Briefkästen, welche in sichtbaren Eingangsbereichen aufgestellt sind. Ein Mittel der Wahl ist zum Beispiel die Oberflächen-Gravur und eine LED Hinterbeleuchtung sorgt in den Abend- sowie Nachtstunden für eine gute Lesbarkeit der Hausnummer. Als eine preiswerte Alternative für die Beschriftung des Standbriefkastens hat sich die, in vielen Wunschfarben erhältliche, Folienbeschriftung herausgestellt. Außerdem lassen sich mit einem separaten Schild aus Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl Beschriftungen wie zum Beispiel Namensschild und Hausnummer gekonnt am Briefkasten darstellen.

Der Standbriefkasten als zentraler Postempfänger

Standbriefkästen machen oft Zeitungsrollen oder ein zusätzliches Zeitungsfach überflüssig. Das Fassungsvermögen der Briefkästen bietet genügend Platz für kostenlose Zeitungen, Werbung und der täglichen Post. Dabei kann sich ein Paketkasten als sinnvolle Ergänzung erweisen. Besonders dann, wenn neben der herkömmlichen Post häufig auch Päckchen oder Büchersendungen empfangen werden.

Standbriefkästen in Funktion als Briefkastenanlage für große Wohneinheiten

Besonders bei Mehrfamilienhäusern mit vielen Wohneinheiten bietet sich die Nutzung von Standbriefkästen als Briefkastenanlage an. Auf diese Weise werden die Funktionen des Standbriefkasten in einer Briefkastenanlage zusammengefasst. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Briefkästen mit Paketkästen zu erweitern. Außerdem lassen sich Klingelanlagen und Sprechsysteme integrieren, welche von allen Bewohnern des Hauses genutzt werden können. Auch für große und kleine Briefkastenanlagen gilt dabei, dass Farbe, Design und Materialien frei wählbar sind.

Freistehende Standbriefkastenanlage zum einbetonieren aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: 300571
Artikel-Nr.: KN-FS-21-244-E
Artikel-Nr.: 300541
Artikel-Nr.: KN-FS-40-244-H-E