Meistverwendete und sicherste Briefkasten-Bauform am Eigenheim

Der am meisten verwendete und sicherste Briefkasten am Eigenheim ist eine Bauform, welche den Inhalt vor Nässe, Witterung, Vandalismus und gleichzeitig vor Fremdzugriffen schützt. Das Material des Briefkastens muss robust und haltbar sein, sodass ein Briefkasten weder beschädigt, aufgebrochen oder verformt werden kann. Damit können Beschädigungen der eingehenden Post sowie Verletzungen der Nutzer vermieden werden. In der Regel ist ein Briefkasten mit einem Schloss ausgestattet, der Inhalt kann deshalb immer nur einem Schlüssel entnommen werden.

Meistverwendete und sicherste Briefkasten-Bauform am Eigenheim

Mieter haben ebenfalls Anspruch auf einen normgerechten Briefkasten

Auch als Mieter hat man Anspruch auf einen der Norm entsprechenden Briefkasten, denn DIN-A4-Umschläge und Zeitschriften müssen problemlos zugestellt werden, ohne dass wichtige Dokumente zerknittert beim Empfänger ankommen. Der Schutz vor Nässe, Regen und Wind muss gewährleistet sein, damit die eingehende Post unversehrt dem Briefkasten entnommen werden kann. Bei der Montage eines Briefkastens müssen gesetzliche Vorschriften wie Stabilität, Abmessung und Erreichbarkeit für Postboten und Nutzer eingehalten werden. Werden hier gravierende Fehler festgestellt, muss der Postbote die Post nicht zustellen. Ein nicht perfekter Briefkasten kann dazu führen, dass der Mieter eine Mitminderung verlangen kann.

Ein sicherer Briefkasten am Eigenheim

Da der Briefkasten in der Regel im Eingangsbereich eines Hauses angebracht wird, sollte dieser vom Design her immer zum Typ des Hauses oder Grundstücks passend gewählt werden. Er ist gleichzeitig auch als Visitenkarte der Bewohner anzusehen, denn er repräsentiert seine Besitzer der Außenwelt. Neben einem ansprechenden Äußeren sollte der Briefkasten auch eine Form aufweisen, in der die eingehende Post problemlos eingeworfen werden kann. Außerdem sollte der Briefkasten ausreichend Schutz vor Wind und Wetter bieten, auch der Zugriff durch Unbefugte sollte unmöglich sein.

Der optimale Standort für den Hausbriefkasten

Ein Briefkasten muss grundsätzlich von Außen zugänglich sein, damit der Postbote die Post ungehindert zustellen kann. Der Briefträger sollte auch in einem Mehrfamilienhaus nicht klingeln und eingelassen werden muss, um die Post einzuwerfen. Bei einem Eigenheim ist eine freie Auswahl vom Standort immer möglich. Um den Briefkasten vor Witterung zu schützen, kann ein Briefkasten auch unter einem Vordach oder Regendach angebracht werden. Ganz egal, wo ein Briefkasten angebracht wird, er muss immer gefahrlos für den Briefträger zugänglich sein. Denn ein Hausbesitzer ist immer haftbar, wenn der Hausbesitzer seiner Streu- und Räumpflicht nicht nachgekommen ist.

Oft verwendete und sichere Briefkasten-Bauform auch für das Eigenheim aus der Cenator® Kollektion:

Artikel-Nr.: KN-MD-11-OR
Artikel-Nr.: KN-UP-11-110
Artikel-Nr.: KN-AP-11-244
Artikel-Nr.: KN-FS-11-244